burger
burger
burger

Exklusiv

Ogazón: Die Nadel auf die Schallplatte legen und was hören

Groove+ Ogazón spielte sich in diesem Jahr in der Szene fest. Warum sie sich mit dem Auflegen buchstäblich einen Traum erfüllte, lest ihr im Porträt.

Ab hier geht´s nur mit Abo weiter!

Die GROOVE berichtet seit 1989 über elektronische Musik und Clubkultur. Damit könnte es schon bald vorbei sein, denn auch wir haben als Online-Medium zu kämpfen. Es liegt an dir: Mach’ aus Existenzkampf Zukunftslust und hilf mit, unabhängigem Musikjournalismus eine Perspektive zu geben – und hol’ dir damit massenhaft exklusive Inhalte.

Jürgen Laarmann: Montagmorgens über Schnaps- und E-Leichen stapfen

Groove+ Kaum ein Journalist hat das Techno-Deutschland der Neunziger geprägt wie Jürgen Laarmann. Im Interview lest ihr, wie er das bewerkstelligte.

Tinko Rohst von OYE: „Das gibt mir die Kraft, weiterzumachen”

Zum 20-jährigen Bestehen von OYE Records haben wir uns mit Geschäftsführer Tinko Rohst getroffen. Wir sprachen über die Veränderung des Musikmarkts, die Berliner Vinyl-Szene und über seine ganz persönlichen Träume.

Am Start: Simona Zamboli

Simona Zamboli verbindet Techno und Elektronik-Avantgarde. In unserem Porträt lest ihr über die tiefgründige Musikphilosophie, welche die Italienerin als Heilmittel gegen ihre persönliche Melancholie und die Sexismen in der elektronischen Musik entwickelt hat.

Dam Swindle: „Teilweise hatten wir unser eigentliches Leben vergessen”

Groove+ Dam Swindle wurden vor zehn Jahren mit einem organischen, lebendigen Housesound bekannt, der eine Alternative zum aalglatten Techhouse von Innervisions oder Tale of Us bot. Hier erfahrt ihr, aus welcher Amsterdamer Emulsion dieser Sound entstand und wo sie sich heute positionieren.

Track by Track: Hot Chip – „Boy From School”

Groove+ Mit „Boy From School” wagte sich die Indie-Band Hot Chip 2006 an Clubmusik. Joe Goddard erzählt, wie es dazu kam.

Eris Drew: „Die Liebe hat mich in die Einsamkeit gezogen”

Groove+ Eris Drew spricht im Interview über Acht-Stunden-Sets mit Octo Octa, Einsamkeit in Blockhütten und Kiffen zu Roadmovies.

Mule Musiq: „Ich musste nie viel über die Musik nachdenken”

Der Mule-Musiq-Chef erklärt, warum er Mode gegen Musik tauschte und weshalb er keine Musik mehr von DJ Sprinkles veröffentlicht.

Fort Romeau: Geräusche, die man als Kind nicht wirklich versteht

Groove+ Im Spannungsfeld zwischen House, Disco und Minimal weiß Fort Romeau immer zu erstaunen. Wir haben mit ihm über seinen Werdegang gesprochen.

Meine Stadt: DJ Marcelle über Amsterdam

Groove+ DJ Marcelle präsentiert in ihrem Meine Stadt nicht nur ihre liebsten Ecken in Amsterdam, sondern verbindet diese mit ihren Hobbys.

Amotik: Spüren, dass sich etwas verändert

Groove+ Amotik steht durch und durch für ein Berliner Verständnis von Techno. Hier erfahrt ihr, wie sein hypnotischer Sound entstanden ist.

Mein Plattenschrank: Lawrence

In einem exklusiven Interview stellt DJ, Produzent und Dial-Macher Lawrence eine Auswahl seiner Lieblingsplatten vor.

Axel Boman: „Jetzt ist die Zeit für echte Romantik – wahrhaftig und großzügig”

Groove+ Kaum ein Act ist so charmant und lustig wie Axel Boman. Wir wollten wissen, warum es auf den neuen Alben etwa um Elefanten auf Island geht.

A DJ’s DJ: Tim Sweeney über Coldcut

Groove+ Kaum ein DJ verbindet Radioarbeit und Auflegen wie Tim Sweeney. In unserem DJ's DJ erklärt er, wie Coldcut ihn dazu inspirierten.

Mein Plattenschrank: Carsten Jost

Groove+ In unserem Plattenschrank verfolgt Carsten Jost seinen Werdegang bis zu seinem ersten Release und der Gründung von Dial nach.

Das AMP in Münster: „Uns ist es egal, ob hier 110, 150 oder 200 BPM gespielt werden”

Groove+ Wir erzählen von den Visionen, die drei Macher des AMP aus Münster antrieben – und von den Widerständen, mit denen sie zu kämpfen hatten.
Dieser Bereich kann nur von Abonnenten betrachtet werden. Du kannst folgende Abonnements abschließen: 1 Jahr Online Abo or 1/2 Jahr Online Abo